10.10.2018: Webinar
„Virtuelle Währungen im Bankgeschäft – Rechtliche Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten“

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat im März 2018 ein Hinweisschreiben veröffentlicht, in dem sie zur regulatorischen Einordnung von Token oder virtuellen Währungen im Bereich der Wertpapieraufsicht Stellung nimmt. Spätestens das dürfte als Indiz dafür gelten, dass Kryptowährungen nicht mehr als Spielzeug für Technikversessene anzusehen, sondern  tatsächlich in der Finanzwelt „angekommen“ sind. 

Denn nicht nur als Zahlungsmittel, sondern auch als Form der Kapitalanlage und als Tool für die Abwicklung von rechtlichen Vorgängen (sog. Smart Contracts) können virtuelle Währungen und digitale Token durchaus sinnvoll genutzt werden, vor allem dann, wenn man die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen weltweit mit in den Blick nimmt.

In unserem interaktiven Webinar

Virtuelle Währungen im Bankgeschäft – Rechtliche Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten“ 
am Mittwoch, 10. Oktober 2018, 14:00 bis 16:00 Uhr

beleuchten wir zunächst die rechtliche und aufsichtsrechtliche Perspektive von marktrelevanten Blockchain-/DTL-Anwendungen (u. a. als Zahlungsmittel, Anlageobjekt und Abwicklungstool von Smart Contracts) und diskutieren vor diesem Hintergrund anhand von konkreten Beispielen verschieden Anwendungsmöglichkeiten in Banken.

Es referieren:
Gregor Hense, UniCredit Bank AG
Mirko Sprengnether, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht


Zur Anmeldung nutzen Sie bitte unser Online-Anmeldeformular »


Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, die Sie benötigen, um an unserem Webinar teilnehmen zu können, bereits einige Tage vor der Veranstaltung, damit wir etwaige technische Fragen vorher klären können. Ihr PC muss nicht notwendigerweise mit einem Lautsprecher ausgestattet sein: Sie können das Webinar auch via PC und Telefon verfolgen.

Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, Fragen bereits vorab zu adressieren. So kann sichergestellt werden, dass diese während des Webinars angesprochen werden. Ihre Fragen senden Sie bitte möglichst bis zum 29. September 2018 an Frau Ute Kolck (ute.kolck(at)bank-verlag.de).

Selbstverständlich können aber auch während des laufenden Webinars jederzeit Fragen an die Referenten gerichtet werden.

 Newsletter |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz